Aufgrund des bestehenden Bedarfs an bezahlbarem Wohnraum hatte die UWG mit Antrag vom 15.03.2015 die Aufnahme von Gesprächen mir den örtlichen Bau- und Siedlungsgenossenschaften zur Förderung des sozialen Wohnungsbaus angeregt. Weitere Fraktionen im Stadtrat sind diesem Antrag gefolgt. Nunmehr sind die Planungen für entsprechende Bauvorhaben mit etwa 70 Wohnungen an verschiedenen Standorten in Wildeshausen (Kornweg, Lehmkuhlenweg) aufgenommen. Aus Sicht der UWG ist es wichtig, die Vorhaben in angemessenem Umfang zu entwickeln und über das gesamte Stadtgebiet gleichmäßig zu verteilen. Angesichts der auch im Übrigen erheblichen Bautätigkeit in Wildeshausen sollte kein Überangebot geschaffen und der soziale Wohnungsbau auch nicht auf einzelne Stadtgebiete konzentriert werden.

So kann sozialer Wohnungsbau aussehen

Das vom Landkreis geplante Vorhaben an der Raiffeisenstraße sieht die UWG vor diesem Hintergrund eher kritisch, da der Bedarf für die geplanten 57 Wohnungen zweifelhaft erscheint und das Vorhaben eine zu große räumliche Nähe zu den Wohngebäuden an der Ringstraße aufweist.