Der Neubau des Hallenbades ist mit einem aus unserer Sicht durchaus vorzeigbaren Ergebnis abgeschlossen. Die Zukunft des Freibades ist dagegen völlig offen. Bei einem Ausfall der Technik droht die Schließung des Bades. Zwar liegen Kostenplanungen für eine Sanierung des Freibades vor, ein Konzept gibt es jedoch nicht.

Das zu sanierende Nichtschwimmerbecken

Angesichts der angespannten Haushaltslage tritt die UWG dafür ein, das Freibad maßvoll und kostengünstig zu sanieren. Das 50m-Becken muss aus unserer Sicht für Sportler und Schwimmer erhalten bleiben. Ebenso das Springerbecken. Beide Becken sind dem Vernehmen nach in ordnungsgemäßem Zustand.

Erneuert werden muss das Nichtschwimmerbecken, mit reduzierter Wasserfläche, interessanten Spielgeräten und integriertem Kleinkindbecken. Ziel muss es sein, ein Bad für Schwimmer, Vereine und diejenigen, die im Sommer Spaß und Abkühlung suchen bereitzuhalten.

Das derzeitige Kleinkindbecken