UWG aktuell – B-Plan für REWE-Markt vor Abschluss

Am kommenden Donnerstag, 27.06.2019 wird in der nächsten Sitzung des Rates der Stadt Wildeshausen, bei der alle Fraktionsmitglieder der UWG Wildeshausen anwesend sein werden, (u.a.) über den Vorhabenbezogenen Bebauungsplan zum „Neubau und Erweiterung REWE-Markt“ abgewägt und beschlossen werden. Zu unserem Bedauern war die UWG nur teilweise erfolgreich, was die Begrünung auf dem geplanten Parkplatz des neuen Marktes angeht – anstatt eines vollständigen, grünen Sichtschutzes am Ortseingang werden nun lediglich 2 Bäume auf dem Areal angepflanzt werden.
Der UWG Wildeshausen ist der Anteil der Begrünung auf der zukünftigen Parkplatzfläche nicht ausreichend. Wir leben in einer Stadt, die sich als ausgewiesener Luftkurort präsentiert und dies in der Praxis immer weniger umsetzt. Wir werden uns auch weiterhin dafür einsetzen, dass die Begrünung unserer Stadt Vorrang vor Flächenverdichtung hat.


Foto: Claudia Gladen

Pressemitteilung: Veranstaltung der IG Naherholungsgebiet Himmelsthür – UWG Ratsmitglieder bedauern nicht dabei gewesen zu sein

„Das haben wir leider völlig falsch eingeschätzt“ kommentiert UWG Ratsherr Wolfgang Däubler die Abwesenheit von UWG Ratsmitgliedern bei der Gründungsveranstaltung der Interessengemeinschaft Naherholungsgebiet Himmelsthür am vergangenen Donnerstag. „Wir sind davon ausgegangen, dass zunächst einmal die betroffenen Anwohner zusammen kommen wollten. Das war ein Fehler“. Für die UWG hatte zwar der umweltpolitische Sprecher Georg Himmel als Zuhörer an der Versammlung teilgenommen, Ratsmitglieder waren jedoch – wie berichtet – nicht anwesend. “Rückblickend wären wir da schon sehr gerne dabei gewesen“ erklärt der UWG Fraktionsvorsitzende Rainer Kolloge, „nicht zuletzt auch weil Herr Ahrend-Uhde die neuen Pläne der Diakonie für das Areal erläutert hat.“ mehr

Pressemitteilung: Stadtgrün fördern ohne Bevormundung und Verbote – UWG für positive Anreize zum Schutz der Bäume in der Stadt

Die aktuellen Baumfällarbeiten in Wildeshausen haben erneut zu öffentlichen Diskussionen darüber geführt, wie Bäume und Grünflächen in der Stadt besser bewahrt und geschützt werden können. „Es muss unser Ziel sein, nicht nur die natürliche Umgebung unserer Stadt zu erhalten, sondern auch die Natur in der Stadt selbst“, so der UWG Fraktionsvorsitzende Rainer Kolloge. Um dies zu erreichen haben Kolloge und der UWG-Ratsherr Heiner Spille nun einen Maßnahmenkatalog vorgeschlagen, durch den die Anpflanzung und Pflege wie auch der Schutz von Bäumen und Grünanlagen auf privaten Flächen in der Stadt gefördert werden sollen. „Wir sind der Meinung, dass hier positive Anreize für die Gartenbesitzer besser helfen als Bevormundung und Verbote“ meint UWG-Ratsherr Spille. „Den betroffenen Bürgern sollte aktiv geholfen werden, ihren Garten und ihre Bäume zu pflegen“. mehr

Urgeschichtliches Zentrum in Wildeshausen

Zur Planung eines Urgeschichtlichen Zentrums in Wildeshausen waren am Samstag, 26.01.2019 unser Bürgermeister Jens Kuraschinski mit Frau Baron und Frau Hogeback (Stadtmarketing Wildeshausen), sowie viele Mitglieder des Stadtrats zur Besichtigung im Schloss Museum Jever und im Hunebedcentrum Borger in den Niederlanden. Mit dabei waren auch Mitglieder des Vorstands Urgeschichtliches Zentrum Wildeshausen e.V..

Für die UWG Wildeshausen war unsere Ratsfrau Corinna Riedel-Seebacher mit dabei. Die UWG unterstützt die Einrichtung eines Urgeschichtlichen Zentrums im alten Feuerwehrhaus – mit dieser Tour konnten viele Anregungen für die konkrete Planung gewonnen werden.